Schnee in Berlin / Ein Winterwochenende

Schnee in Berlin / Ein Winterwochenende

Bereits am Freitag war klar, wie das Wochenende werden würde. Auf meinem Weg von der Arbeit nach Hause fing es an zu schneien. Und das sollte es auch die ganze Nacht. Ein Winterwochenende. So richtig wusste ich nicht, ob ich mich da drüber freuen sollte, oder nicht. Wir hatten keinen richtigen Plan, was wir dem Wochenende anstellen sollten. Die Kinder wollten auf jeden Fall raus. Schnee im Flachland. Selten. Das muss genutzt werden. Und da haben sie ja eigentlich Recht.

Ebenfalls am Freitag Abend war ich dabei, hier an der Homepage etwas zu machen und schaute mir dabei einige ältere Beiträge an. Irgendwie blieb ich beim Stadtradeln Artikel hängen. Hatte irgendwie Lust darauf, Schäufele zu essen. Am Frühstückstisch zählten wir dann eins und eins zusammen. Die Kinder wollten raus und ich was zu Essen kochen. Also kombinierten wir beides. Plan war es, mit dem Schlitten zu Fuß zum Großmarkt zu laufen, da wir dort am besten Fleisch bekommen. Ein Rucksack sollte eigentlich dicke reichen. Außer dem Fleisch fehlte uns nur noch Suppengrün.

Bevor wir uns auf den Weg machten, hatte ich noch schnell Schnee gefegt. Dabei fielen mir 2 Dinge auf. Wir waren um 10 Uhr die letzten. Außer unsere drei Meter Weg war bereits alles geräumt. Schlecht für den Schlitten. Aber wir wollten ja in den Wald. Da wird nicht geräumt und es ist auch viel schöner. Außerdem war es ziemlich warm. Ich war nur mit einer Strickjacke draußen und fühlte mich bereits zu warm angezogen.

Verschneiter Holzstapel im Wald.jpg

Los gings. Mit dem Schlitten unterm Arm. Aber nach ein paar hundert Metern waren wir dann auch bereits auf dem Waldweg. Und hatten direkt das erste Problem. 2 Kinder, ein Schlitten. Das konnte nicht gut gehen. Sie konnten sich natürlich nicht entscheiden, wer von beiden zuerst auf den Schlitten durfte. Schlussendlich saßen dann beide oben drauf und der dumme Papa durfte ziehen. Über 50kg … uff.

Hagebutten im Winter.jpg

Das hielt ich natürlich nicht den ganzen Weg durch. Nach circa 2 Kilometern musste ich aufgeben und die Kinder sich dann doch abwechseln. Besser war das für mich dann aber auch nicht. Das Kind das Laufen musste, fing an Schneebälle zu schmeißen. Natürlich immer auf mich. Einer landete dann auch mitten in meinem Gesicht. Alle lachten. Ich auch und lies es mir natürlich nicht nehmen Schnee zurück zu werfen. Was ein Spaß.

Während meine Frau dann Einkaufen war, blieb ich mit den Kindern draußen am Waldrand. Rodeln ohne richtigen Berg war irgendwie öde und so entstand eine weitere schöne Schneeballschlacht. Die Kinder waren richtig kreativ und dachten sich jede Menge Regeln aus. Zum Beispiel durfte man mit einem Schneeball in der Hand nur noch 3 Schritte gehen. Danach musste geworfen werden. Allerdings hatte ich das Gefühl, das das nur für mich galt. Gerade die Kleine baute halbe Schneemänner als Schneebälle und warf sie aus circa einen Meter Entfernung auf mich.

Winterselfi.jpg

Da meine Strickjacke dann langsam doch recht feucht wurde, war ich froh wie meine Frau vom Einkaufen zurück kam. Allerdings hatte sie neben dem Rucksack noch 2 volle Taschen. Suppengrün war aus. Alles einzeln gekauft und noch eine Kleinigkeit hier und eine da … Großmarkt zu Fuß eine absolut dämliche Idee. Aber eigentlich passt das zu uns. Irgendwie fühlte ich mich bei der Aktion wohler als die Spaziergänger, die mit ihren Autos bis in den Wald fuhren.

Der Rückweg war dann leider aber nicht ganz so schön. Obwohl wir den gleichen Weg gingen, lag mittlerweile zu wenig Schnee auf den Waldwegen um die schweren Kinder auf dem Schlitten zu ziehen. Wir versuchten den Einkauf mit dem Schlitten zu ziehen, was aber auch irgendwie doof war, weil einer die Taschen festhalten musste. Daher kürzten wir dann etwas ab, wodurch wir auf dem letzten Ende selbst den Schlitten tragen mussten. Egal, war trotzdem der perfekte Ausflug für den Tag.

P.S. Das Schäufele gab es dann am Sonntag. Ein Rezept hatte meine Frau mir zwar rausgesucht, aber das ignorierte ich in großen Teilen. Ich war lieber irgendwie spontan unterwegs. Am Ende wurde es richtig lecker und überhaupt nicht trocken. Selbst die Kinder aßen jeweils 2 große Stücke.

Schäufele - Fränkischer Schweinebraten.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.