Ausflüge und Reisen » Harz (Oktober 2014) » Tag 1 – Anreise – Burg Regenstein – Falkenhof Harz

Tag 1 – Anreise – Burg Regenstein – Falkenhof Harz

Ende Oktober waren wir für eine Urlaubswoche im Harz, da mein Vater uns zu seinem Geburtstag eingeladen hatte. Die Kinder waren im Vorfeld richtig aufgeregt. Sie freuten sich darauf Oma und Opa und natürlich deren Hund wiederzusehen. Außerdem waren sie total neugierig, da unser erster Urlaub mit Kind ebenfalls den Harz als Ziel hatte. Die kleine wollte genau das gleiche anschauen, was wir uns im damaligen Urlaub angesehen hatten und die große wollte unbedingt herausfinden, ob sie etwas wiedererkennen würde. Das war allerdings recht schwierig, denn sie war damals erst 9 Monate alt.

Um dem nachzukommen gestalteten wir die Anreise genau gleich. Als erstes fuhren wir nach Magdeburg und aßen dort bei Höffner Mittag. Dies sorgte bei uns bereits für erste Verwirrungen, denn Höffner war umgezogen und befand sich an einem komplett anderen Ort als 2009.

Anschließend fuhren wir nach Blankenburg und schauten uns dort die Burgruine Regenstein ein. Gerade die Lütte hatte dort ihren Spaß. Jeder Raum musste untersucht werden und anschließend wurde geraten was für ein Zimmer es mal gewesen sein könnte. Relativ schnell waren Wohnzimmer, Küche, Kinderzimmer usw. verteilt. Dort bleiben wollte aber keines der Kinder. Es sollte dann doch eine richtige Ferienwohnung sein.

Burg Regenstein.jpg

Blick auf den Brocken.jpg

Anschließend schafften wir es gerade noch rechtzeitig zur Flugshow im Falkenhof Harz. Diese hatten wir ebenfalls bereits 2009 besucht und sie hatte uns sehr gut gefallen. Auch in diesem Jahr war es wieder sehr schön. Wir konnten sogar eine Eule streicheln und einen Falken kurz auf dem Arm halten. Nur für die Kinder wurde es mit der Zeit etwas langweilig, da die Tiere nicht immer das machten was der Falkner wollte und die Flugshow somit ziemlich lange dauerte.

Bartkauz vom Falkenhof Harz.jpg

Bartkauz im Flug.jpg

Nach der Flugshow mussten wir uns etwas beeilen. Wir wollte noch Lebenmittel kaufen,  das Auto ausladen und außerdem warteten Oma und Opa bereits in der Ferienwohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.