Zeeland – Tag 8 – Wochenmarkt Rotterdam – Markthalle

Verfasst am: Mittwoch, 17. Feb. 2016 um 18:21.

Auch für diesen Urlaubstag stand wieder ein langer Ausflug an, denn wir wollten zum dritten Mal unsere liebste holländische Stadt Rotterdam besuchen. Meine Frau wollte dort unbedingt auf den Wochenmarkt, da sie sich Stoffe und andere Nähsachen kaufen wollte und mir ging es hauptsächlich um die neu gebaute Markthalle mit dem schicken Gemälde auf der Innenseite der Halle.

Innengestaltung der Rotterdamer Markthalle Innengestaltung der Rotterdamer Markthalle

Bereits beim Frühstück gab es dann allerdings schon die erste Diskussion um die Fahrstrecke. Der kürzeste schnellste Weg von unserer Ferienwohnung nach Rotterdam führte wieder durch den Westerschelde Tunnel, ergo wieder 10 Euro Maut. Die mautlose alternative um Antwerpen herum sollte laut Routenplaner 20 Minuten länger dauern. Nach langem hin und her entschieden wir uns für den Antwerpen Weg und hatten damit leider Pech.  Auf der Autobahn gab es eine Tagesbaustelle, bei der die Straße von drei auf eine einzige Fahrspur verengt wurde. Dies kostete uns gut eine Stunde Zeit.

Metro Rotterdam Metro Rotterdam

Die nächsten Probleme hatten wir mit dem Park & Ride System von Rotterdam. Zwar fanden wir problemlos den Parktplatz, auch das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war einfach. Was wir allerdings bis heute nicht wissen ist, ob man die Karte vom Parkplatz auch beim Einchecken in der Metro hätte einchecken müssen. Wahrscheinlich schon, denn beim rauszahlen zeigte uns die Karte nicht die erwarteten zwei Euro an. Aber wir hatten Glück, denn am Automaten lag noch eine weitere Karte. Nach einigem probieren mit allen möglichen Karten konnten wir den Parkplatz mit zwei Euro Parkgebühren wieder verlassen.

Fischstand auf dem Rotterdamer Markt Fischstand auf dem Rotterdamer Markt Ein Physalis-Berg Ein Physalis-Berg

Zum eigentlichen Marktbesuch gibt es eigentlich nicht so viel zu berichten, da es ein typischer großer holländischer Wochenmarkt war. Das Angebot an Fisch, Käse Fleisch und Obst war riesig. Da wir nicht wirklich etwas kaufen konnten, probierten wir hauptsächlich fertig zubereitete Speisen. So gab es zum Beispiel frittierten Stint und leckere Stremellachs Spieße. Sehr schön war auch ein Stand, bei dem es unterschiedliche Dips zu kaufen gab. Schön vor allem deswegen, weil man alle Dips direkt probieren konnte. Nach einigem hin und her suchten wir uns dort auch einen Dip aus und machten uns langsam wieder auf den Weg zum Auto.

Frittierter Stint Frittierter Stint Leckere Stremellachs-Spieße Leckere Stremellachs-Spieße

Schreibe einen Kommentar