Zeeland – Tag 15 – Heimreise – Baarle-Nassau – Baarle-Hertog – Fazit

Verfasst am: Sonntag, 28. Feb. 2016 um 14:26.

Obwohl an diesem Tag eine knapp 800 Kilometer lange Heimreise vor uns lag, nutzten wir auch diesen Tag nochmal, um uns etwas anzusehen. Etwa 150 Kilometer von Breskens, an der Grenze zwischen Holland und Belgien lag der Ort, der uns interessierte. Es ging nach Baarle-Nassau bzw. nach Baarle-Hertog. Die Orte ist bekannt für ihre komplizierte Grenzziehung, obwohl sie eigentlich ein paar Kilometer von der Grenze entfernt liegen. Der holländische Ort heißt Baarle-Nassau, während Baarle-Hertog in Belgien liegt. Insgesamt gibt es in Baarle-Nassau 20 kleine Gebiete die zu Belgien gehören, welche wiederum 7 Gebiete beinhalten, die zu Holland gehören. Der Grenzverlauf ist zum Teil so verzwickt, das die Grenze mitten durch ein Haus verläuft.

Grenzverlauf auf einer Straße in Baarle-Nassau bzw. Baarle-Hertog Grenzverlauf auf einer Straße in Baarle-Nassau bzw. Baarle-Hertog

Zur Orientierung im Ort gibt es ein einfaches System, so das man bei jedem Haus sehen kann zu welchem Land es gehört. Neben der Hausnummer ist immer die Landesfahne abgebildet und auf den Straßen ist der Grenzverlauf immer durch weiße Pflastersteine gekennzeichnet. Es ist auf jeden Fall lustig, das man auf einen kurzen Spaziergang mehrfach die Grenze zwischen Holland und Belgien queren kann.

Hinweisschild auf dem Grenzverlauf Hinweisschild auf dem Grenzverlauf

Nach dem Besuch des Ortes fuhren wir die restliche Strecke ohne weitere größere Zwischenstopps durch. Zu Hause stellten wir dann fest, das wir in den letzten 14 Tagen knapp über 4000 Kilometer zurückgelegt hatten. Wobei die Kilometer mit dem Schnellzug und mit der Fähre da noch nicht mit eingerechnet waren. Insgesamt waren wir in 4 verschiedenen Ländern. Wir schauten uns Holland, Belgien, Frankreich und ein ganz klein wenig England an.

Gerade von England war ich angenehm überrascht. Der kleine Ort am Meer bei den weißen Klippen von Dover hatte mir sehr gut gefallen. Und der Linksverkehr war auch nicht ganz so schlimm wie anfangs befürchtet. Zu Frankreich habe ich eher ein durchwachsendes Verhältnis, da man in Holland und auch in Belgien als Ausländer freundlicher behandelt wurde. Landschaftlich war Frankreich aber unglaublich toll.

Zu Holland und auch zu Belgien fällt mein Fazit positiv aus. Wir haben uns dort wieder viele schöne Sachen angesehen, wurden immer freundlich behandelt und konnten die eine oder andere Spezialität probieren. Etwas enttäuscht war ich über die Suche nach den versteinerten Haifischzähnen. Ich habe wirklich lange gesucht und nur 3 kleine Zähnchen gefunden. Ich dachte eigentlich, das die Zähne etwas für die Kinder sein würde, aber sie verloren sehr schnell ihren Spaß daran.

Ein bisschen traurig sind wir nun aber, da wir nach 3 Jahren Holland Urlaub, die gesamte Küste abgearbeitet haben. Für dieses Jahr müssen wir uns also nach einem anderen Urlaubsziel umsehen. Mal schauen was es wird …

Schreibe einen Kommentar