Zeeland – Tag 14 – Strand Breskens – Straußenfarm Monnikenwerve

Verfasst am: Sonntag, 28. Feb. 2016 um 12:02.

Pünktlich zum letzten Urlaubstag hatten wir endlich wieder gutes Wetter. Dies nutzten wir sogleich aus und verbrachten den gesamten Vormittag am Strand. Ich versuchte nochmal, versteinerte Haifischzähne zu finden und hatte damit sogar Erfolg. Ich fand 2 kleine Zähne und jede Menge Zeug, welches für die Kinder interessant gewesen ist. Schlussendlich hatten wir also wieder eine kleine Tüte voll mit Muscheln und Steinen. Kurz bevor wir weiterwollten, war ich mit dem Kindern sogar noch einmal Baden, wobei es durch den Wind dafür eigentlich doch kalt war.

Die Nordsee bei Breskens Die Nordsee bei Breskens Die Westerschelde mit Dünengräsern Die Westerschelde mit Dünengräsern Haifischzahn-Suchequipment und durchsuchter Muschelhaufen Haifischzahn-Suchequipment und durchsuchter Muschelhaufen

Beim zusammenräumen hatte ich dann noch das Glück eines der größten Containerschiffe der Welt zu sehen: die Emma Maersk. Sie war wohl auf dem Weg nach Antwerpen und erstaunlicher Weise fast leer.

Fast leere Emma Maersk auf dem Weg nach Antwerpen Fast leere Emma Maersk auf dem Weg nach Antwerpen

Nach dem Strand fuhren wir zur Straußenfarm Monnikenwerve, welche sich ganz in der Nähe befand. Dort nahmen wir an einer Führung über die Farm teil. Dabei passierte meiner Frau ein lustiges Missgeschick. Sie sah einen jungen Spatz, der fast im Schnabel eines Strauß landete. Bei einem Rettungsversuch entwendete der Strauß ihr dann ihr Basecap und ehe sie realisierte was passiert war, reichten die Tiere ihre Mütze immer weiter. Es bestand keine Chance das Cap wieder zurück zu holen, aber wenigstens der Spatz war für den Moment gerettet. Um die Mütze wieder zubekommen musste meine Frau sich an den Bauern wenden. Er ging in das Gehege und holte das Basecap suverän recht schnell wieder zurück. Es war noch heil, allerdings nicht mehr ganz so sauber.

Junger Strauß auf der Straußenfarm Junger Strauß auf der Straußenfarm Straußenportrait Straußenportrait

Anschließend aßen wir auf der Straußenfarm ein Stück Straußenkuchen und tranken eine Tasse Kaffee. Anschließend ging es diesmal bereits recht früh zur Ferienwohnung, da wir unsere Taschen packen mussten. Zum Abend hatten wir uns im Restaurant „De Deining“ einen Tisch reserviert. Mittlerweile ist es bei uns Tradition, am letzten Urlaubstag einmal richtig gut Essen zu gehen.

Vorspeise im Restaurant Vorspeise im Restaurant

Nach dem Restaurantbesuch fuhren wir einen klitzekleinen Umweg, denn durch eine Baustelle konnte man direkt am Leuchtturm von Breskens vorbeifahren. Es war zwar nur ein kurzer Moment, in dem wir am Turm vorbeigefahren sind, aber für mich war es ein ganz besonderer Moment. Ich mag es nämlich sehr gerne, einen Leuchtturm in Aktion zu sehen, wo ihre Bedeutung in Zeiten von Satellitennavigation stark zurückgegangen ist.

Die Kinder waren total fertig und ließen sich relativ schnell ins Bett bringen. Meine Frau packte noch die letzten Sachen zusammen und ich ging draußen auf der Terrasse die letzten Momente des Urlaubs genießen. Im Gegensatz zum Moment am Leuchtturm hatte ich nun wieder die Zeit, ein wenig mit der Kamera zu spielen. In der sternenklaren Nacht entstanden so folgende Fotos:

Der Vollmond über Breskens Der Vollmond über Breskens Das Sternbild Das Sternbild

Anschließend packte ich auch meine Sachen zusammen und ging ins Bett. Schließlich erwartete uns eine lange Heimreise.

Schreibe einen Kommentar